HISTORIE

Seit 2006 kauft unsere Familie rund um den Ort Kirch Jesar in Mecklenburg-Vorpommern ausgelaugten Ackerboden und monotone Kiefernwälder um daraus wilden Wald zu machen.
 
Eigentlich muss man gar nichts machen. Irgendwann wird aus jedem Acker Wald. Das kann allerdings sehr lange dauern. Um das Projekt Wilder Wald zu forcieren, beschlossen wir, partielle Aufforstungen durchzuführen. Wir pflanzten Tannen, Stieleichen, Ahorn, Birken und Edelkastanien. Weitere Baumarten, da waren wir uns sicher, würden sich schon bald durch eine natürliche Ausbreitung einfinden. Und so kam es auch. Wichtig war, die Jungpflanzen von Anfang an vor Wildverbiss zu schützen. Alle Aufforstungsflächen mussten daher durch Wildzäune geschützt werden.

Nach gut 10 Jahren sind aus den einst staubigen Äckern kleine Naturparadiese geworden. Zauneidechse und Ringelnatter, Waldohreule und Feldlerche, Dachs, Fuchs und vieles mehr, lässt sich mittlerweile beobachten.

Und damit das so bleibt und der wilde Wald noch viel größer wird und auch nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern wächst, haben wir nun, im Jahre 2021 einen gemeinnützigen Verein zur Unterstützung gegründet: Wilder Wald e.V.

 

Ausgelaugt.jpg

Ausgelaugter Acker

Zaun.jpg

Einzäunung zum Schutz der Jungpflanzen vor Damwild

Freunde_edited.jpg

Freunde und Familie helfen bei der ersten Aufforstung

Kiefern12_edited.jpg

2012, 2 m hohe Kiefern nach 5 Jahren

Kiefern18.jpg

2018, Kiefern überragen die Tannen

Maronen18.jpg

2018, 10 jährige Esskastanie, voller Früchte

Roteichen.jpg

Roteichen-Wald, ca. 20 Jahre alt

JungeBuchen.jpg

Junge Buchen, Eschen und Birken werden zwischen den

Altbestand an Kiefern gesetzt.